Visa-CEO blickt in die Welt von Crypto

Der CEO von Visa ist optimistisch, dass in Zukunft mehr digitale Währungen im Visa-Netzwerk laufen werden.

Der CEO von Visa, Alfred Kelly, sagte, er sehe großes Potenzial in Kryptowährungen.

Digitale Assets werden in Ländern mit einer hohen Anzahl von Menschen ohne Bankverbindung sehr nützlich sein, fügte er hinzu

Es kann jedoch einige Jahre dauern, bis Visa die aufkommende Technologie vollständig akzeptiert.
Alfred Kelly, CEO des Zahlungsgiganten Visa, sagte, sein Unternehmen sehe in den kommenden Jahren ein großes Potenzial in digitalen Währungen, insbesondere in Entwicklungsmärkten mit einer beträchtlichen Anzahl von Menschen ohne Bankverbindung. Dies geht aus dem am Freitag veröffentlichten Bericht von CNBC hervor .

„Krypto ist ein sich entwickelnder Teil des Zahlungsverkehrs in der Welt“, sagte Kelly und fügte hinzu: „Letztendlich konnten wir sehen, dass digitale Währungen regelmäßiger im Visa-Netzwerk laufen“, wenn auch „einige Jahre später“.

Das Unternehmen hat kürzlich Plaid übernommen, ein Unternehmen, das 11.000 Finanzinstituten in den USA und 2.700 Fintech-Entwicklern beim Datenaustausch hilft.

„Wir sind ein Netzwerk und versuchen zunehmend, ein Netzwerk von Netzwerken zu werden“, bemerkte Kelly Geld auf der ganzen Welt. “

Der CEO von Visa fügte hinzu, dass einer der größten Vorteile von Crypto bei den 1,7 Milliarden Menschen ohne Bankverbindung auf der ganzen Welt liegt, die keinen Zugang zu herkömmlichen Konten haben.

„Es gibt 1,7 Milliarden Menschen auf der Erde, von denen wir glauben, dass sie in keinem Land, in dem sie leben, in einem Mainstream-Bankensystem verankert sind, einschließlich einiger hier in den USA“, bemerkte Kelly und fügte hinzu: „Wir sind auf jeden Fall offen für jedes Fahrzeug das erleichtert den weltweiten Geldverkehr. Wir wollen mittendrin sein. “

Gleichzeitig plant Visa eine Zusammenarbeit mit Zentralbanken, wenn oder wann sie ihre eigenen digitalen Zentralbankwährungen (CBDCs) ausgeben. Während sich die meisten dieser Projekte noch in einem frühen Entwicklungsstadium befinden, geht Kelly davon aus, dass diese Bemühungen in Zukunft zum Tragen kommen werden.

„Wir erwarten weiterhin, mit Zentralbanken auf der ganzen Welt zusammenzuarbeiten, um digitale Währungen für die Zukunft zu entwickeln“, sagte der CEO von Visa. Und es sieht so aus, als ob es bei vielen von ihnen sein wird .